Bestellung und Beratung: 0049 7621 77 00 677 * E-Mail: shop@bio-apo.ch
Telefon Servicezeiten: 0049 7621 77 00 677 (Mo-Fr: 09-17 Uhr; Sa; 09-12 Uhr)

Enzyme

17 Artikel gefunden


Enzyme – vielfältige Riesenmoleküle

Die meisten Enzyme sind Proteine, die als Katalysatoren verschiedenste biochemische Reaktionen im Körper vorantreiben. Viele Enzyme bestehen aus einer einzigen Polypeptidkette,  sie werden als Monomere bezeichnet. Oligomere sind Enzyme, die aus mehreren Untereinheiten bestehen. Des Weiteren unterscheidet man reine Proteinenzyme und Holoenzyme. Letztere besitzen noch einen Kofaktor. Das kann ein organisches Molekül oder en Metallion sein. Enzyme setzen die Aktivierungsenergie für Stoffwechselvorgänge herab, die sonst bei weitaus höheren Temperaturen als der menschlichen Körpertemperatur ablaufen würden. Dafür wäre enorm viel Energie nötig. Nach der Reaktion mit dem umzusetzenden Stoff, dem Substrat, liegt das Enzym wieder in seiner Ausgangsform vor. Enzyme sind sehr substratspezifisch, sie katalysieren jeweils nur eine oder wenige von vielen möglichen Reaktionen.

Enzyme und ihre Aufgaben

Enzyme werden in sechs Klassen entsprechend ihrer Aufgaben eingeteilt.
  • Oxidoreduktasen: katalysieren Redoxreaktionen. Dabei laufen Oxidation und Reduktion gleichzeitig unter Übertragung von Elektronen ab.
  • Transferasen: übertragen eine chemische Gruppe auf ein Zielmolekül
  • Hydrolasen: katalysieren die Spaltung einer Verbindung unter Verbrauch von Wasser
  • Lyasen (Synthasen): katalysieren eine Molekülspaltung, meist unter Bildung einer Doppelbindung oder Ringstruktur
  • Isomerasen: Umwandlung von Molekülen in eine isomere Form, ein Molekül mit der gleichen Anzahl an Atomen, aber einer anderen Struktur
  • Ligasen (Synthetasen): katalysieren Verknüpfungen von Kohlenstoffatomen untereinander oder mit Stickstoff, Sauerstoff oder Schwefel unter Verbrauch von ATP

Enzyme in der Nahrung & Enzymtherapie

Enzyme sind lebenswichtig und haben verschiedene Aufgaben in unserem Körper. Sie sind mit von der Partie bei der Verdauung unserer Nahrung, indem sie die Nahrungsbestandteile in kleinere Einheiten aufschlüsseln. Außerdem sind sie an der Übersetzung unserer DNA in Proteine beteiligt. Ein hoher Anteil frischer Rohkost sorgt dafür, dass wir ausreichend Enzyme aufnehmen. In der Enzymtherapie werden pflanzliche oder tierische Enzyme eingenommen. Diese Therapieform geht auf den Mediziner Max Wolf zurück, der 1935 die Grundlagen für die Enzymtherapie erstellte. Enzyme macht man sich zunutze bei  Hämatomen und anderen stumpfen Verletzungen, Entzündungen und zur Unterstützung des Immunsystems bei Tumorerkrankungen. Viele Sportler schwören auf die Kraft der Enzyme bei Sportverletzungen. Auch bei rheumatischen Gelenkerkrankungen, Verdauungsbeschwerden und Virusinfektionen kommen Enzyme zum Einsatz. Für die Behandlung von Thrombosen, Embolien, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und die Wundbehandlung liegen bereits Forschungsergebnisse vor, welche die Wirksamkeit bestätigen. Auch für die unterstützende Behandlung bei Tumorerkrankungen liegen erfolgsversprechende Erfahrungen vor.  Damit die Enzyme ihren Wirkungsort auch erreichen, werden sie gespritzt oder in magensaftresistenten Kapseln verabreicht, die erst im Darm ihre Wirkung entfalten. Auch wenn Enzyme eine allgemein recht schonende Wirkung haben, kann es zu allergischen Reaktionen kommen. Menschen mit Leber- oder Nierenfunktionsstörungen oder Blutgerinnungsstörungen sollten vor der Einnahme von Enzympräparaten unbedingt Rücksprache mit ihrem Arzt halten.

mehr Details

Enzyme – vielfältige Riesenmoleküle

Die meisten Enzyme sind Proteine, die als Katalysatoren verschiedenste biochemische Reaktionen im Körper vorantreiben. Viele Enzyme bestehen aus einer einzigen Polypeptidkette,  sie werden als Monomere bezeichnet. Oligomere sind Enzyme, die aus mehreren Untereinheiten bestehen. Des Weiteren unterscheidet man reine Proteinenzyme und Holoenzyme. Letztere besitzen noch einen Kofaktor. Das kann ein organisches Molekül oder en Metallion sein. Enzyme setzen die Aktivierungsenergie für Stoffwechselvorgänge herab, die sonst bei weitaus höheren Temperaturen als der menschlichen Körpertemperatur ablaufen würden. Dafür wäre enorm viel Energie nötig. Nach der Reaktion mit dem umzusetzenden Stoff, dem Substrat, liegt das Enzym wieder in seiner Ausgangsform vor. Enzyme sind sehr substratspezifisch, sie katalysieren jeweils nur eine oder wenige von vielen möglichen Reaktionen.

Enzyme und ihre Aufgaben

Enzyme werden in sechs Klassen entsprechend ihrer Aufgaben eingeteilt.
  • Oxidoreduktasen: katalysieren Redoxreaktionen. Dabei laufen Oxidation und Reduktion gleichzeitig unter Übertragung von Elektronen ab.
  • Transferasen: übertragen eine chemische Gruppe auf ein Zielmolekül
  • Hydrolasen: katalysieren die Spaltung einer Verbindung unter Verbrauch von Wasser
  • Lyasen (Synthasen): katalysieren eine Molekülspaltung, meist unter Bildung einer Doppelbindung oder Ringstruktur
  • Isomerasen: Umwandlung von Molekülen in eine isomere Form, ein Molekül mit der gleichen Anzahl an Atomen, aber einer anderen Struktur
  • Ligasen (Synthetasen): katalysieren Verknüpfungen von Kohlenstoffatomen untereinander oder mit Stickstoff, Sauerstoff oder Schwefel unter Verbrauch von ATP

Enzyme in der Nahrung & Enzymtherapie

Enzyme sind lebenswichtig und haben verschiedene Aufgaben in unserem Körper. Sie sind mit von der Partie bei der Verdauung unserer Nahrung, indem sie die Nahrungsbestandteile in kleinere Einheiten aufschlüsseln. Außerdem sind sie an der Übersetzung unserer DNA in Proteine beteiligt. Ein hoher Anteil frischer Rohkost sorgt dafür, dass wir ausreichend Enzyme aufnehmen. In der Enzymtherapie werden pflanzliche oder tierische Enzyme eingenommen. Diese Therapieform geht auf den Mediziner Max Wolf zurück, der 1935 die Grundlagen für die Enzymtherapie erstellte. Enzyme macht man sich zunutze bei  Hämatomen und anderen stumpfen Verletzungen, Entzündungen und zur Unterstützung des Immunsystems bei Tumorerkrankungen. Viele Sportler schwören auf die Kraft der Enzyme bei Sportverletzungen. Auch bei rheumatischen Gelenkerkrankungen, Verdauungsbeschwerden und Virusinfektionen kommen Enzyme zum Einsatz. Für die Behandlung von Thrombosen, Embolien, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und die Wundbehandlung liegen bereits Forschungsergebnisse vor, welche die Wirksamkeit bestätigen. Auch für die unterstützende Behandlung bei Tumorerkrankungen liegen erfolgsversprechende Erfahrungen vor.  Damit die Enzyme ihren Wirkungsort auch erreichen, werden sie gespritzt oder in magensaftresistenten Kapseln verabreicht, die erst im Darm ihre Wirkung entfalten. Auch wenn Enzyme eine allgemein recht schonende Wirkung haben, kann es zu allergischen Reaktionen kommen. Menschen mit Leber- oder Nierenfunktionsstörungen oder Blutgerinnungsstörungen sollten vor der Einnahme von Enzympräparaten unbedingt Rücksprache mit ihrem Arzt halten.

Ansicht auswählen:

2-4 Werktage

von Volopharm GmbH Deutschland
Artikelnummer: 07360078
Packungsgröße 400 Stück  à 0.47 g
Grundpreis: 88,08 CHF / 100 g

nur 165,59 CHF*

2-4 Werktage

von Senagold Naturheilmittel GmbH
Artikelnummer: 06827893
Packungsgröße 400 Stück  à 0.47 g
Grundpreis: 49,38 CHF / 100 g

nur 92,83 CHF

statt UVP 119,76 CHF*

22% gespart**


Mindestbestellwert 40 SFr. * Preise inkl. Schweizer Mehrwertsteuer. Diese wird auch auf der Rechnung ausgewiesen, ggf. zzgl. Versandkosten

2-4 Werktage

von Volopharm GmbH Deutschland
Artikelnummer: 02512141
Packungsgröße 200 Stück  à 0.47 g
Grundpreis: 87,31 CHF / 100 g

nur 82,07 CHF*

2-4 Werktage

von MUCOS Pharma GmbH & Co. KG
Artikelnummer: 07368648
Packungsgröße 240 Stück  à 0.63 g
Grundpreis: 71,29 CHF / 100 g

nur 108,36 CHF*


Mindestbestellwert 40 SFr. * Preise inkl. Schweizer Mehrwertsteuer. Diese wird auch auf der Rechnung ausgewiesen, ggf. zzgl. Versandkosten

2-4 Werktage

von SanimaMed Europe Health S.r.l.
Artikelnummer: 13879904
Packungsgröße 120 Stück  à 0.5 g
Grundpreis: 247,08 CHF / 100 g

nur 148,25 CHF*

2-4 Werktage

von Volopharm GmbH Deutschland
Artikelnummer: 02512129
Packungsgröße 100 Stück  à 0.47 g
Grundpreis: 96,21 CHF / 100 g

nur 45,22 CHF*


Mindestbestellwert 40 SFr. * Preise inkl. Schweizer Mehrwertsteuer. Diese wird auch auf der Rechnung ausgewiesen, ggf. zzgl. Versandkosten

2-4 Werktage

von SanimaMed Europe Health S.r.l.
Artikelnummer: 13879910
Packungsgröße 240 Stück  à 0.5 g
Grundpreis: 212,03 CHF / 100 g

nur 254,44 CHF*

2-4 Werktage

von SanimaMed Europe Health S.r.l.
Artikelnummer: 13879927
Packungsgröße 360 Stück  à 0.5 g
Grundpreis: 208,89 CHF / 100 g

nur 376,00 CHF*


Mindestbestellwert 40 SFr. * Preise inkl. Schweizer Mehrwertsteuer. Diese wird auch auf der Rechnung ausgewiesen, ggf. zzgl. Versandkosten

2-4 Werktage

von NaturaFit GmbH
Artikelnummer: 10297320
Packungsgröße 60 Stück  à 0.6 g
Grundpreis: 86,92 CHF / 100 g

nur 31,12 CHF*

2-4 Werktage

von SanimaMed Europe Health S.r.l.
Artikelnummer: 13879956
Packungsgröße 240 Stück  à 0.52 g
Grundpreis: 80,37 CHF / 100 g

nur 99,67 CHF*


Mindestbestellwert 40 SFr. * Preise inkl. Schweizer Mehrwertsteuer. Diese wird auch auf der Rechnung ausgewiesen, ggf. zzgl. Versandkosten

2-4 Werktage

von SanimaMed Europe Health S.r.l.
Artikelnummer: 13879933
Packungsgröße 120 Stück  à 0.52 g
Grundpreis: 91,46 CHF / 100 g

nur 56,71 CHF*

2-4 Werktage

von SanimaMed Europe Health S.r.l.
Artikelnummer: 13880008
Packungsgröße 360 St  à 0.28 g
Grundpreis: 192,62 CHF / 100 g

nur 192,64 CHF*


Mindestbestellwert 40 SFr. * Preise inkl. Schweizer Mehrwertsteuer. Diese wird auch auf der Rechnung ausgewiesen, ggf. zzgl. Versandkosten

2-4 Werktage

von SanimaMed Europe Health S.r.l.
Artikelnummer: 13879985
Packungsgröße 120 Stück  à 1.08 g
Grundpreis: 64,33 CHF / 100 g

nur 83,63 CHF*

2-4 Werktage

von SanimaMed Europe Health S.r.l.
Artikelnummer: 13879979
Packungsgröße 800 St  à 0.52 g
Grundpreis: 70,22 CHF / 100 g

nur 290,05 CHF*


Mindestbestellwert 40 SFr. * Preise inkl. Schweizer Mehrwertsteuer. Diese wird auch auf der Rechnung ausgewiesen, ggf. zzgl. Versandkosten

2-4 Werktage

von Fitne Health Care GmbH
Artikelnummer: 05746388
Packungsgröße 120 Stück  à 0.84 g
Grundpreis: 102,91 CHF / 100 g

nur 103,33 CHF*

3-8 Werktage

von Fitne Health Care GmbH
Artikelnummer: 05746371
Packungsgröße 60 Stück  à 0.84 g
Grundpreis: 118,30 CHF / 100 g

nur 59,39 CHF*


Mindestbestellwert 40 SFr. * Preise inkl. Schweizer Mehrwertsteuer. Diese wird auch auf der Rechnung ausgewiesen, ggf. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht lieferbar

Artikelnummer: 2601000076965
Packungsgröße 60 g
Grundpreis: 77,97 CHF / 100 g

nur 46,78 CHF*


Mindestbestellwert 40 SFr. * Preise inkl. Schweizer Mehrwertsteuer. Diese wird auch auf der Rechnung ausgewiesen, ggf. zzgl. Versandkosten

Enzyme – vielfältige Riesenmoleküle

Die meisten Enzyme sind Proteine, die als Katalysatoren verschiedenste biochemische Reaktionen im Körper vorantreiben. Viele Enzyme bestehen aus einer einzigen Polypeptidkette,  sie werden als Monomere bezeichnet. Oligomere sind Enzyme, die aus mehreren Untereinheiten bestehen. Des Weiteren unterscheidet man reine Proteinenzyme und Holoenzyme. Letztere besitzen noch einen Kofaktor. Das kann ein organisches Molekül oder en Metallion sein. Enzyme setzen die Aktivierungsenergie für Stoffwechselvorgänge herab, die sonst bei weitaus höheren Temperaturen als der menschlichen Körpertemperatur ablaufen würden. Dafür wäre enorm viel Energie nötig. Nach der Reaktion mit dem umzusetzenden Stoff, dem Substrat, liegt das Enzym wieder in seiner Ausgangsform vor. Enzyme sind sehr substratspezifisch, sie katalysieren jeweils nur eine oder wenige von vielen möglichen Reaktionen.

Enzyme und ihre Aufgaben

Enzyme werden in sechs Klassen entsprechend ihrer Aufgaben eingeteilt.
  • Oxidoreduktasen: katalysieren Redoxreaktionen. Dabei laufen Oxidation und Reduktion gleichzeitig unter Übertragung von Elektronen ab.
  • Transferasen: übertragen eine chemische Gruppe auf ein Zielmolekül
  • Hydrolasen: katalysieren die Spaltung einer Verbindung unter Verbrauch von Wasser
  • Lyasen (Synthasen): katalysieren eine Molekülspaltung, meist unter Bildung einer Doppelbindung oder Ringstruktur
  • Isomerasen: Umwandlung von Molekülen in eine isomere Form, ein Molekül mit der gleichen Anzahl an Atomen, aber einer anderen Struktur
  • Ligasen (Synthetasen): katalysieren Verknüpfungen von Kohlenstoffatomen untereinander oder mit Stickstoff, Sauerstoff oder Schwefel unter Verbrauch von ATP

Enzyme in der Nahrung & Enzymtherapie

Enzyme sind lebenswichtig und haben verschiedene Aufgaben in unserem Körper. Sie sind mit von der Partie bei der Verdauung unserer Nahrung, indem sie die Nahrungsbestandteile in kleinere Einheiten aufschlüsseln. Außerdem sind sie an der Übersetzung unserer DNA in Proteine beteiligt. Ein hoher Anteil frischer Rohkost sorgt dafür, dass wir ausreichend Enzyme aufnehmen. In der Enzymtherapie werden pflanzliche oder tierische Enzyme eingenommen. Diese Therapieform geht auf den Mediziner Max Wolf zurück, der 1935 die Grundlagen für die Enzymtherapie erstellte. Enzyme macht man sich zunutze bei  Hämatomen und anderen stumpfen Verletzungen, Entzündungen und zur Unterstützung des Immunsystems bei Tumorerkrankungen. Viele Sportler schwören auf die Kraft der Enzyme bei Sportverletzungen. Auch bei rheumatischen Gelenkerkrankungen, Verdauungsbeschwerden und Virusinfektionen kommen Enzyme zum Einsatz. Für die Behandlung von Thrombosen, Embolien, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und die Wundbehandlung liegen bereits Forschungsergebnisse vor, welche die Wirksamkeit bestätigen. Auch für die unterstützende Behandlung bei Tumorerkrankungen liegen erfolgsversprechende Erfahrungen vor.  Damit die Enzyme ihren Wirkungsort auch erreichen, werden sie gespritzt oder in magensaftresistenten Kapseln verabreicht, die erst im Darm ihre Wirkung entfalten. Auch wenn Enzyme eine allgemein recht schonende Wirkung haben, kann es zu allergischen Reaktionen kommen. Menschen mit Leber- oder Nierenfunktionsstörungen oder Blutgerinnungsstörungen sollten vor der Einnahme von Enzympräparaten unbedingt Rücksprache mit ihrem Arzt halten.